Modellbau
  Planzug
 



Der Motor für den Planzug hat 3Nm und 4,2A. Hersteller: Leadshine. 
Gekauft habe ich ihn bei  http://www.cncfluerenbrock.de/

Aus kostengründen bleiben die alten Trapezgewindespindeln erstmal erhalten.
Später kann man vieleicht über Kugelumlaufspindel nachdenken.

Hier mal ein Bild meiner ersten Konstruktion:




Auf das vorhandene Handrad habe ich die große Zahnriemenscheibe angeflanscht. Eine Schraube in der Mitte zentriert das Rad, eine zweite gewährt die Kaftübertragung. 
Die zweite, kleinere Zahnriemenscheibe hat genau die Hälfte der Zähne der großen Scheibe, so daß sich eine Übersetzung ins Langsame einstellt. Übersetzungsverhältnis ist demnach 2:1.

Bei den Zahnriemen(scheiben) handelt es sich um die HTD Ausführung, da diese laut http://www.cncecke.de/ das geringste Spiel haben und somit am besten geeignet sind.
Teilung 5M, Riemenbreite 15mm, 36 und 18 Zähne.

Es gibt auch einfache Kupplungen, die man einsetzen kann um den Motor anzuflanschen, der Reimentrieb hat aber einen wesentlichen Vorteil:
- Durch die zusätzliche Übersetzung (i=2), verdoppelt sich die Antriebsleistung des Motors, sodass an der Gewindespindel nicht 3 sondern 6Nm (Haltemoment) anliegen (Verlustleistung durch Reibung usw. vernachlässigt). Das bedeutet daß der Motor kleiner gewählt werden kann, was nicht nur Einfluss auf den Preis des Motors hat; es senkt auch die Kosten bei den passenden Endstufen.




Da ich die mitlaufende Lünette bisher noch nie benutz habe, habe ich mich entschieden die Halterung für den Schrittmotor mit den beiden Schrauben der Lünette am Schlitten zu befestigen.




Eine zusätzliche Spannrolle wollte ich unbedingt vermeiden. Weil man die Reimenspannung trozdem einstellen muss habe ich den Motor mit 2 M8 Schrauben an die Halterung geschraubt. Er lässt sich um 20mm verscheiben bis sich die gewünschte Vorspannung eingestellt hat.

Natürlich fehlt zur Zeit noch ein Blech oder etwas vergleichbares um den Riemen vor Spänen und Kühlschmiermittel zu schützen. 



Nachdem in diversen Foren einige Bedenken geäussert wurden, bezüglich der Position des Motors, habe ich mich entschlossen diese nochmal zu überdenken. Die alte Position war wirklich nicht so das gelbe vom Ei. Da war der Motor zu sehr den Spänen ausgesetzt .

Jetzt ist der Motor hinter dem Schlitten und sollte da auch vor den Spänen sicher sein. Eine Abdeckung kriegt er aber trozdem.




 
  Heute waren schon 5 Besucher (29 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=